Feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse

Der Abiturjahrgang 2021 erhielt am Donnerstag, 22.07., in einer Feier seine Zeugnisse überreicht und wurde aus der Schule verabschiedet.

Die 51 Abiturienten erreichten einen Gesamtschnitt von 1,9, darunter 27 mit einer „1“ vor dem Komma. Dreimal wurde die „Traumnote“ 1,0 vergeben. Schulleiter Eberhard Blanz betonte in seiner Rede, dass dies ein Rekordschnitt sei. Er zog eine Parallele zu seinem bevorstehenden Pensionsantritt und ermutigte die Schüler, dass Veränderungen immer auch positiv seien und man das Neue anpacken solle. Zugleich bat er sie, die eigenen Wurzeln in den Beziehungen zu Familie und Freunden und in Gerlingen nicht zu vergessen, sondern zu pflegen.

Gemeinsam mit Oberstufenberaterin Claudia Hellriegel wurden die Zeugnisse sowie die zahlreichen Preise verliehen. Der Musikkurs der Stufe umrahmte unter der Leitung von Dirk Wegner den Abend.

Bürgermeister Dirk Östringer gab den Abiturienten „bürgermeisterliche Ratschläge“ mit auf den Weg und zollte ihnen Anerkennung und Respekt für die guten Ergebnisse als erster „vollständiger“ Corona-Jahrgang – mit 103 Tagen Schulschließung, wie er vorrechnete. Er wünschte den Schülern Mut, Chancen zu nutzen und das zu tun, was ihnen wichtig sei. Beim scheidenden Schulleiter Eberhard Blanz bedankte er sich für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Schule in den letzten Jahren.

Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Merchant hob die positiven Dinge der Schulzeit während der Pandemie hervor: So ist die Schulgemeinschaft enger zusammengerückt. Lehrer und Schüler mussten eine steile Lernkurve in Sachen Digitalisierung und Fernunterricht zurücklegen. Mit guten Wünschen für die Zukunft stieß sie auf den Jahrgang an – natürlich mit Corona(-bier).

In der Stufenrede durchflogen die beiden Rednerinnen 8 Schuljahre im Zeitraffer und erinnerten sich im Schnelldurchlauf durch ihre Schullaufbahn an schöne Erlebnisse und einschneidende Entscheidungen. Besonders bedankten sie sich bei ihren Lehrern.

Mit dem Jahrgang 2021 verlässt nicht nur der erste volle „Corona-Jahrgang“ die Schule, sondern auch viele außergewöhnlich engagierte und sympathische Schüler.