„Horsts Leichenschmaus“ – Aufführung des Kurses Literatur und Theater

Gewitzte Inszenierung des Kurses Literatur und Theater der Kursstufe 2 am Donnerstag, 30.01.2020

„Wir wollen ein komisches Stück über das Thema Familie schreiben und aufführen, das jedem Raum bietet sich auszuprobieren. Anlass ist ein Leichenschmaus.“

Soweit war sich die Literatur-und-Theater-Gruppe schnell einig. Aber wie? Und da kommt Lisa Iffert, Theaterpädagogin am Theaterhaus Stuttgart, ins Spiel. Über Steckbriefe und Improvisationen kristallisieren sich allmählich Horsts Familienmitglieder und weitere Trauergäste heraus. Die Rollen werden festgelegt und Inszenierungsideen ausprobiert. Der Horst-Chor, der das tote Familienoberhaupt charakterisiert, und die Gesprächsfetzen, in denen jeder über jeden tratscht, stehen als Erstes, später kommen die Choreografie des Trauerbrieföffnens und die Gruppenszenen hinzu, in denen man die Trauergäste und ihre Beziehungen zueinander genauer kennenlernt. Manch vielversprechende Idee muss weichen, damit der dramaturgischen Bogen stringent in die groteske Schlussszene münden kann, in der die in ihrer Demenz verlorene Witwe auf den Tisch steigt und ihrem Horst zuprostet, während die Familie sich auf das Testament stürzt und es buchstäblich zerfetzt.

"Schwarzer Humor" - Die Familie als Trauergesellschaft
Blumen für die Akteure nach einer gelungenen Aufführung

Am Tag vor der Aufführung liest Lisa Iffert der Gruppe nochmals ordentlich die Leviten: „Wisst ihr was, ihr kennt euren Text nicht genau genug. Deshalb könnt ihr bei den Gesprächsfetzen nicht auf Anschluss spielen. Bis morgen könnt ihr euren Text.“ Die Kritik sitzt. Schon bei der Generalprobe am Nachmittag läuft alles wie am Schnürchen.
Am Abend jagt die temporeiche Aufführung das Publikum durch ein Wechselbad der Gefühle und so manchem bleibt das Lachen im Halse stecken.
Theaterhaus+Plus „Schule als Bühne“ ist ein vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördertes Sonderprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhang – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten“. Das Robert-Bosch-Gymnasium ist ausgesprochen dankbar dafür, dass es bereits im zweiten Jahr davon profitieren kann.
Die Aufführung fand im kleinen Rahmen, d.h. schulintern mit geladenen Gästen wie Eltern, Freunden und Lehrern statt.

Den Kurs „Literatur und Theater“, der als Wahlfach („Orchideenfach“) in der Kursstufe gewählt werden kann, unterricht Claudia Hellriegel.