Bildungspartner

Das Robert-Bosch-Gymnasium ist stolz darauf, mit namhaften Partnern aus Wirtschaft und Kultur zusammenzuarbeiten, um Schülerinnen und Schülern Blicke über den Tellerrand zu ermöglichen. Die Partnerschaften zeigen die Verbundenheit mit lokalen Unternehmen und bieten auch im Rahmen der Berufsorientierung Einblicke in das Arbeitsleben.

Ein Klick auf das Logo führt zur Homepage des Unternehmens.
Physikkurse der Oberstufe – Seminar „Technik“

Da sich der Hauptsitz der Robert Bosch GmbH in Gerlingen befindet und der Unternehmensgründer Robert Bosch auch der Namensgeber unserer Schule ist, hat diese Partnerschaft für unsere Schule einen hohen Stellenwert.
Die Bildungspartnerschaft mit der Robert Bosch GmbH entstand im Rahmen einer Initiative der “Wissensfabrik”. Die Wissensfabrik wurde im Jahr 2005 von großen deutschen Unternehmen als gemeinnütziger Verein gegründet, darunter Bosch, BASF, Fischer, Trumpf oder Voith.

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft mit der Robert Bosch GmbH führen wir jedes Jahr mit den Physikkursen der Oberstufe das “Seminar Technik” durch. Das Seminar besteht aus drei Teilen: zunächst besuchen einige Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), deren dualer Ausbildungspartner die Robert Bosch GmbH ist, die Schüler/innen in einer Unterrichts-Doppelstunde in der Schule.
Danach besuchen die teilnehmenden Schüler/innen an zwei Nachmittagen das Ausbildungszentrum des Konzerns in Stuttgart-Feuerbach, wo die Studenten die Gerlinger Schüler/innen bei einem kleinen praktischen Projekt betreuen. Dir Betreuung der Schüler/innen ist Teil der Ausbildung der DHBW-Studenten/innen.

Betreuende Lehrer: Hr. Pfänder

Ein Klick auf das Logo führt zur Homepage des Unternehmens.
NwT-Gruppe Klasse 9/10 – dreitägiges Seminar

Die Bildungspartnerschaft mit Endress+Hauser besteht in einem dreitägigen Seminar, das in den Klassen 9 oder 10 im Rahmen des NwT-Unterrichts durchgeführt wird und an dem ca. 20 interessierte Schüler teilnehmen können. Die Veranstaltungen finden an drei unterschiedlichen Tagen teilweise in der Schule, teilweise bei Endress+Hauser und zum Teil auch auswärts (an Orten, an denen die Messtechnik des Unternehmens eingesetzt wird, bspw. die Kläranlage Leonberg) statt. Die Kooperation hat eine chemische und technologische Ausrichtung und passt optimal zu unseren Unterrichtseinheiten im Bereich chemische Analytik und Mikrocontrollertechnik während des NwT-Unterrichtes.

Die Bildungspartnerschaft mit Endress+Hauser besteht seit 2012 und kam auf Initiative der IHK Ludwigsburg zustande.
Als Teil der weltweit tätigen Endress+Hauser-Gruppe zählt Endress+Hauser Conducta zu den führenden Anbietern von Messstellen und Komplettsystemen für die Flüssigkeitsanalyse. Intelligente Lösungen helfen den Kunden aus der Umwelt- und Prozessindustrie, ihre Anlagen sicher, zuverlässig, wirtschaftlich und umweltfreundlich zu betreiben. Modernste Produktionsverfahren gewährleisten durchgängig höchste Qualität. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz in Gerlingen bei Stuttgart sowie an den Standorten Waldheim (Sachsen), Groß-Umstadt (Hessen), Anaheim (Kalifornien, USA) und Suzhou (China).

Betreuende Lehrer: Fr. Beuchle, Hr. Pfänder

Theater-AG, alle Klassen – theaterpädagogische Beratung, Begleitung bei Aufführungsbesuchen

SCHULE ALS BÜHNE
Projektbeschreibung der Projektträger:
Theater- und Tanzpädagoginnen des Theaterhauses arbeiten seit Dezember 2018 an acht weiterführenden Schulen im Großraum Stuttgart. Über 150 Schüler*innen haben seither an THEATERHAUS+PLUS Schulprojekten teilgenommen.
Das Projekt „Schule als Bühne“ bringt die Teilnehmer*innen der einzelnen Schulprojekte auch schulübergreifend zusammen. Die beteiligten Jugendlichen besuchen die Aufführungen der jeweiligen Tandemschule und reflektieren das Gesehene in theaterpädagogischen „Rückspielen“. Die Vernetzung der acht Partnerschulen findet jeweils zum Schuljahresende ihren Höhepunkt. Bei einem großen, gemeinsamen Sommerfest tauschen sich die Schüler*innen nochmals über die Themen der erarbeiteten Projekte aus und arbeiten in Workshops schulübergreifend zusammen.
Abschließend stehen die Schüler*innen auf der Bühne des Theaterhauses präsentieren Auszüge aus den, über das vergangene Schuljahr, entstandenen Arbeiten.

Gefördert im Sonderprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt. Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Umsetzung an unserer Schule:

Seit 2015 besteht eine vom damaligen Leiter der Theater-AG, Michael Volz, initiierte Kooperation zwischen dem Theaterhaus Stuttgart  und unserer Schule. Damit verpflichtet sich unsere Schule, die Idee von „Theater als Lernort“  über die bisherige Arbeit in der Theater-AG hinaus noch intensiver als bisher zu fördern und sowohl im Kollegium als auch unter der Schülerschaft auf verschiedene Arten und Weisen ins Gespräch zu bringen.

Das Theaterhaus unterstützt durch Werkeinführungen, Nachgespräche und auch Fortbildungen (sowohl im Theater als auch in der Schule) die intensive Auseinandersetzung mit den Theaterproduktionen und der Verein TUSCH (Theater und Schule) förderte das Ganze in den ersten drei Jahren ideell und finanziell mit einer bis zu vierstelligen Summe. Folgende konkrete Umsetzungen gab es seither:

  • in jedem Schuljahr Fortbildungen der Theater-AG sowie die Unterstützung durch eine Theaterpädagogin bei der Erarbeitung von Inszenierungen
  • Besuch und Werkstattgespräche von Theateraufführungen in verschiedenen Klassenstufen, zuletzt in der Stufe 5.
  • Einrichtung eines Literaturkurses (in der Kursstufe K1), der sich auch mit Theaterhausproduktionen auseinandersetzt
  • Besuch z.B. auch von Tanzaufführungen durch Sportkurse.

Betreuende Lehrerinnen: Fr. Hellriegel, Fr. Weizmann

Ein Klick auf das Logo führt zur Homepage der Einrichtung.
Erwerb des Cambridge English Certificate in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Gerlingen

Seit dem Schuljahr 2019/2020 besteht eine Kooperation des RBG mit der Volkshochschule Gerlingen. Dadurch kann das Cambridge English Certificate C1 Advanced (CAE), ein international anerkanntes, lebenslang gültiges Sprachzertifikat erworbern werden.
Die Prüfung kann im Sommer an der vhs Gerlingen abgelegt werden, die Vorbereitung darauf erfolgt im Rahmen der Cambridge-AG an der Schule.
Gründe und Vorteile des Zertifikates bzw. der Vorbereitung in der AG:

  • ein derartiger Sprachnachweis ist oftmals erforderlich bei einer Bewerbung an ausländischen Schulen und Universitäten
  • es ist von Vorteil, teilweise auch notwendig bei Bewerbungen um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz im Ausland
  • die Kommunikationsfertigkeiten im Englischen werden verbessert, ggf. die spätere Teilnahme bei Konferenzen, Meetings usw. vorbereitet

In der Cambridge-AG wird auf die verschiedenen Prüfungsformate vorbereitet und die Englischkenntnisse vertieft. Weitere Informationen hier.

Betreuende Lehrerin: Frau Merkle