„Der Anfang, nicht das Ende einer Reise“

RBG feiert mit hochrangigen Gästen die Auszeichnung zur deutschlandweit 800. Fairtrade-Schule

Die Stuttgarter Zeitung berichete über die Veranstaltung hier (Link).

Den Bericht von Fairtrade Deutschland finden Sie hier (Link).

Großer Empfang bei der Feier zur Auszeichnung als Fairtrade School am Freitag, 29.10: Das RBG begrüßte zwar nicht die angekündigte Kultusministerin Theresa Schopper (die nahm an den Gesprächen zur „Ampelkoalition“ in Berlin teil), dafür aber ihren Staatssekretär Volker Schebesta, dazu mit Konrad Epple und Markus Rösler zwei Landtagsabgeordnete, Bürgermeister Dirk Östringer, den Chef von Fairtrade Deutschland, Dieter Overath sowie Philipp Keil, Vorstand der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ).

Gastgeberin und kommissarische Schulleiterin Silke Scholz betonte in ihrer Begrüßung, dass sie stolz auf die Auszeichnung und die Gäste sei, und betonte, dass das Thema „Fairness“ in allen Bereichen wichtig sei – auch im Handel: „Lieber etwas machen als gar nichts“.

Für geladene Gäste fand der Festakt im Atrium der Schule statt, die Klassen verfolgten ihn in der 5. und 6. Stunde per Livestream in den Klassenzimmern. Ein großes Kompliment an die Technik-AG der Schule, die die gesamte Veranstaltung souverän steuerte. „Fairsüsst“ wurde die Feier für die Klassen durch einen Korb mit fairen Produkten des Weltladens.

Lehrerin Tatjana Vilz-Beck moderierte und kündigte für Staatssekretär Volker Schebesta die „3-G-Regel“ an: Gratulation, Glück und Gastgeschenke. Der erfüllte die Erwartungen, drehte am aufgebauten „Glücksrad“ und verloste so einen Klassensatz faire Müsliriegel. Zuvor hatte Schebesta sich in seinem Grußwort bei den engagierten Schülern und Kollegen sowie bei Fairtrade Deutschland bedankt und angesichts des nahenden Advent darauf hingewiesen, wie bedeutsam das Thema „Fairer Handel“ gerade beim Thema Kakao und Schokolade sei.

Bürgermeister Dirk Östringer stellte in seiner Rede den Zusammenhang zwischen der Auszeichnung des Robert-Bosch-Gymnasiums und der Gerlinger Bewerbung als Fairtrade-Stadt her. Das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum wachse, die Ziele müssten aber letztlich lokal in den Kommunen umgesetzt werden. „Kleine Schritte werden benötigt, um Größeres zu bewältigen“, so Östringer, die Schule sei hier eine ganz wichtige Institution. Er dankte ebenfalls den Schülern der Fairtrade-AG, den verantwortlichen Lehrern sowie Marion Doberitzsch vom Weltladen Gerlingen als treibende Kraft hinter der Idee und dem Prozess zur „Fairtrade School“.

Philipp Keil, Vorstandsmitglied der Stiftung SEZ (Stiftung Entwicklungszusammenarbeit) betonte, dass die Auszeichnung als „Fairtrade School“ der Anfang, nicht das Ende der Reise sei. Es gebe viele weitere Bereiche, in denen eine Konsumveränderung notwendig sei, etwa bei Textilien.

Patrick Walz, Lehrer für Gemeinschaftskunde und Geographie und Initiator des Projekts von Seiten der Schule erläuterte den Weg zur Fairtrade School und dankte den „Pionieren“ des Fairtrade-Gedankens an der Schule im Schuljahr 2015/16 ebenso wie den ehemaligen Kollegen Klaus Huzel und Monika Neumann, die 2016 mit dem Fairtrade-Stand den ersten Schritt getan hatten. Stellvertretend erläuterten ehemalige Schüler und aktuelle Mitglieder der Fairtrade-AG ihre Motivation. Der neuen Leiterin der Fairtrade-AG, Annelie Seifried, gab er als Wunsch mit, den Geist der Idee von Gerechtigkeit und Fairness weiterzutragen.

Der eigens aus Köln angereiste Vorsitzende von Fairtrade Deutschland, Dieter Overath, hielt die Laudatio. Er hob die Möglichkeiten für fairen Konsum hervor und nannte Aktionen und Erfolge von Fairtrade.

Dann enthüllte er gemeinsam mit Philipp Keil und allen Beteiligten die Urkunde, die das RBG als 800. Fairtrade-Schule in Deutschland auszeichnet. Zum Abschluss spielte die spontan gegründete Band „Fairplay“. Ein sehr leckerer Stehimbiss mit „fairen“ Häppchen rundete die Veranstaltung ab.

Die Schule sagt herzlich „DANKESCHÖN“ an alle, die die Veranstaltung unterstützt haben: die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit, Fairtrade Deutschland, der Weltladen Gerlingen, unser Förderverein PRO, die Bürgerstiftung Gerlingen, die Handelspartner des Weltladens und der Hofladen Müller.

Bildergalerie zur Feier