„Ein Hoch auf Scholz!“ – Unterhaltsamer Festakt für die neue Rektorin

Der Abend in Bildern:

Mit einem Festakt im Atrium der Schule wurde Silke Scholz am Dienstag, 26.07., in ihr Amt als Rektorin eingesetzt. Exakt ein Jahr nach der Verabschiedung von Eberhard Blanz hat damit das Robert-Bosch-Gymnasium Gerlingen auch hochoffiziell wieder eine Schulleitung.

Claudia Hellriegel, Abteilungsleiterin am RBG, moderierte die Feier; Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen AGs des RBG bereicherten mit ihren Begabungen und Talenten den Abend: der Juniorchor (passenderweise: Circle of Life, dirigiert von Johannes Schmid), die Band der Kursstufe 1 (Annika Buser, Diego Eppler, Luca Musa, Anika Rahn, Viorel Tsigos) mit einem musikalischen „Hoch auf Scholz“ und die Jonglier-AG (Leitung Eva Gawol), die mit ihrer Show auf dem Schulhof zum Umtrunk überleitete.

„Im Gehen liegt der Weg, der Weg entsteht im Gehen“ (A. Machado), – so beschrieb eingangs Kristina Klammt, die für das RBG zuständige Schulreferentin am Regierungspräsidium Stuttgart, die berufliche Karriere von Silke Scholz: Als diese vor 22 Jahren am RBG als Lehrerin für Mathematik und Sport anfing, ahnte sie natürlich nicht, dass sie einmal die Leitung derselben Schule anstreben würde. Ein markanter Einschnitt im Werdegang war die erfolgreiche Tätigkeit als Stellvertretende Schulleiterin und „Macherin“ seit 2017. Dies führte dazu, dass Silke Scholz nach dem Abschied von Eberhard Blanz (2016-2021) die Schulleitung kommissarisch übernahm und sich schließlich selbst auf die vakante Stelle bewarb. Mit der Einsetzung, so prognostizierte Frau Klammt, beginne nun eine „Ära Scholz“ in Anspielung auf die langen und prägenden Amtszeiten ihrer Vorgänger als Rektoren, Dr. Gaiser (1969-1983), Schmid (1984-2002) und Renner-Dux (2002-2016).

Bürgermeister Dirk Östringer wünschte „die nötige Balance“ angesichts der vielfältigen Aufgabenbereiche und der großen Verantwortung, die die neue Aufgabe mit sich bringe. Im Ausblick auf schwieriger werdende Umstände und Herausforderungen wie die weitere Digitalisierung sei besonders wichtig, dass die Schule ein Ort sei, an dem man sich wohlfühlen könne: „Jeder soll mitwirken zum Wohle des Ganzen“, mit diesem Zitat des Namensgebers der Schule, Robert Bosch, griff er einen Leitspruch von Silke Scholz auf.

Schon in der Zusammenarbeit erprobt sind die Schulleiterkollegen der anderen Gerlinger Schulen: Gemeinsam begrüßten sie die „Neue“ nun auch ganz offiziell in ihrer Schulleiterrunde und gaben – ganz lehrerhaft – „nützliches Wissen“ in Form von sehr humorvollen Tipps und Wünschen mit, zu denen sie die Lieblingssportarten von Frau Scholz nachspielten.

„Wer solche Schüler hat, kann sich nur auf diese Stelle freuen“, gratulierte Martina Merchant als Elternvertreterin in Anspielung auf die musikalischen Beiträge und überreichte einen bunten Schal, der das Robert-Bosch-Motto: „Jeder soll mitwirken zum Wohle des Ganzen“ veranschaulicht.

Auch die Schüler selbst kamen zu Wort: Sophie Merchant (K1) überreichte das passende „symbolträchtige Schweißband“ und freute sich über die neue Rektorin.

Der Kracher des Abends war die Performance des Personalrats: das Atrium der Schule wurde zum Skigebiet, das Treppenhaus zu Lift und Pistenhang, das Skifahren zur Analogie für die Frage „Wie wird man Schulleiterin?“. Die begeisterte Wintersportlerin Silke Scholz durfte ihre Laufbahn in Form von Hochliften, Abfahren und Einkehrschwung nachspielen: zur Liftfahrt ging es am Seil die Treppen hoch, bevor dann eine rasante „Pistenabfahrt“ (auf dem Bob über Bodenmatten) folgte. Launig kommentiert von Benjamin Wahnschaffe ging es die verschiedenen Situationen (als Neuling hinten anstellen am Lift), Pisten (Schulentwicklungsgruppe) und Stationen (A14: „Bücherwürmer“) durch, inklusive mancher Vordrängler, auch auf Piste A15, aber auch perfekten Abfahrten mit Einkehrschwung zur Skihütte, bevor sie nun „den Lift auf A16 nimmt“. Von oben sah Amtsvorgänger Eberhard Blanz (aka Zeus) aus dem Olymp zu. „Silke, du bist unsre Hera“, bekannte das Kollegium schließlich in einem richtig gut umgeschriebenen Song (Original: „Wake me up, before you go-go“ von Wham): „…bleibe immer bei uns!“ Christiana Merkle als ÖPR-Vorsitzende überreichte als Kollegiumsgeschenk eine Kuhglocke, mit der die Schulleiterin künftig neue Ereignisse „einläuten“ kann.

Eine sehr gerührte Silke Scholz bedankte sich für alle guten Worte und Beiträge: „Ich bin gerne hier, ich bin gerne Lehrerin und jetzt auch gerne eure Schulleiterin“.